Die Zukunft im Blick

Klimaschutz auf der Sonnenalp

Das Sonnenalp Resort blickt zurück auf über ein Jahrhundert Hotelgeschichte – eine einzigartige Geschichte, die auch von der wertvollen Naturlandschaft und dem wohltuenden Klima der Region getragen wurde. Mit Anbruch des nächsten Jahrhunderts richtet sich der Blick in die Zukunft. Der Schutz der Allgäuer Naturlandschaft lag Familie Fäßler schon immer am Herzen. Bereits vor 40 Jahren wurden die großzügigen Wasserflächen des Resorts mit Abwärme aus der Stromerzeugung unserer Blockheizkraftwerke beheizt – ein Novum in dieser Zeit. Mit der Entscheidung, die Sonnenalp in ihr zweites Jahrhundert klimaneutral zu führen, ist der nächste große Schritt vollzogen worden. Denn wir alle gestalten die Zukunft der nächsten Generationen – heute, in diesem Moment.

»Klimaschutz, und somit auch der Schutz des Allgäus, ist uns eine Herzensangelegenheit

Michael Fässler

Erfassen, reduzieren & kompensieren

In drei Schritten zum klimaneutralen Unternehmen

Die Klimaneutralität – aktuelle Herausforderung vieler Unternehmen – haben wir bereits 2019 erreicht. Wir können die Welt alleine nicht retten, aber unser Beitrag zum Schutz des alpinen Klimas – Basis des unverwechselbaren Urlaubserlebnisses Sonnenalp – ist für uns Anspruch, Aufgabe und zentrales Ziel. Gemeinsam mit der Fokus Zukunft GmbH & Co. KG aus Berg am Starnberger See hat die Sonnenalp auf dem Weg zum klimaneutralen Unternehmen ein dreistufiges Verfahren durchlaufen.
Zunächst wurde der CO₂-Ausstoß des Sonnenalp Resorts ermittelt. Dazu werden direkt freigesetzte Emissionen sowie durch zugekaufte Energie indirekt ausgestoßene Emissionen erfasst. Der jährliche CO₂-Fußabdruck des Resorts liegt gemäß diesen Berechnungen im unteren bis mittleren Bereich zu vergleichbaren Unternehmen.
Im Anschluss werden auf Basis der Erkenntnisse Empfehlungen zur Reduzierung der Treibhausgase ausgesprochen. Ein Luxusresort gänzlich emissionsfrei zu betreiben ist jedoch nicht möglich, weshalb im letzten Schritt die verbleibenden Emissionen durch Investitionen in Klimaschutzprojekte kompensiert werden.
Bienenvölker auf der Sonnenalp

Emissionen effizient einsparen

Maßnahmen und Projekte

Durch den Einsatz von Solarenergie, Ökostrom und einer Hackschnitzel-Heizanlage spart die Sonnenalp seit Jahren unzählige Tonnen an Treibhausgasen. Knapp 170 Mitarbeiterwohnungen in Fußnähe zur Sonnenalp ermöglichen es vielen Mitarbeitern, ihren täglichen Arbeitsweg ohne Auto zurückzulegen. Zudem sind vor den Toren des Resorts rund 120.000 Bienen für den Erhalt der heimischen Pflanzen im Einsatz, die wiederum CO₂-Gase binden. Außerdem werden die hoteleigenen Wasserflächen über Wärmerückgewinnungsverfahren beheizt. Durch ein intelligentes Gebäudeleitsystem konnte vor allem das Energie-Management weiter optimiert werden. Die Zusammenarbeit mit klimaneutralen Partnern und Lieferanten stärkt die nachhaltige Positionierung der Sonnenalp weiter. 
Die Sonnenalp-Wäscherei in Sigishofen

Die Sonnenalp-Wäscherei

Einen besonders wegweisenden Beitrag zum Klimaschutz leistet die hauseigene Sonnenalp-Wäscherei. Diese wurde in den vergangenen Jahre ebenfalls als klimaneutrales Unternehmen ausgezeichnet. Fortschrittliche Technologien ermöglichen besonders umweltverträgliche Arbeitsprozesse: Mit Wärmerückgewinnung wird der Energiebedarf von Mangel, Waschstraßen und Trocknern gering gehalten; Wasser stammt aus dem hauseigenen Brunnen. Mit dem Bezug von klimaneutraler Wäsche verzeichnet das Sonnenalp Resort eine jährliche CO₂-Einsparung von 162 Tonnen.

Noch nicht am Ziel

Reduzierungspotentiale

Zahlreiche Maßnahmen haben in der Vergangenheit den CO₂-Fußabdruck des Sonnenalp Resorts vergleichsweise gering gehalten. In Zusammenarbeit mit Fokus Zukunft konnten noch weitere Reduzierungspotentiale offengelegt werden. Die Arbeitswege der Mitarbeiter verursachen nach wie vor etwa zehn Prozent der Gesamtemissionen. Durch das Bilden von Fahrgemeinschaften, die Anschaffung von Jobrädern und den Bau eines neuen Mitarbeiterhauses in unmittelbarer Nähe zum Hotel können weitere 24 Tonnen CO₂ pro Jahr eingespart werden. Mit Hilfe eines durchdachten Leasingkonzeptes soll Mitarbeitern der Zugang zu E-Fahrzeugen erleichtert werden. Zudem wurde vor wenigen Monaten eine Anlage zur Abtrennung des Wasseranteils im Lebensmittelmüll in Betrieb genommen.

Emissionen kompensieren

Wasserkraftprojekt in Félou/Mali

Das Sonnenalp Resort gänzlich emissionsfrei zu führen ist kurzfristig nicht realisierbar, weshalb der zum aktuellen Zeitpunkt nicht vermeidbare CO₂-Ausstoß durch Investitionen in klimafreundliche Projekte ausgeglichen wird. Mit dem Kauf von 3.658 Zertifikaten unterstützt die Sonnenalp ein UN-zertifiziertes Wasserkraftprojekt in Félou/Mali. Das regionale Wasserkraftwerk liefert saubere Energie an das Verbundnetz von Mali, Mauretanien und dem Senegal. Mit dem Projekt wird die lokale Infrastruktur und somit auch die Wirtschaft vor Ort gestärkt. So können unter anderem Fluchtursachen bekämpft werden, was sich positiv auf die Völkerwanderung in diesen Regionen auswirkt.
Sonnenalp seit 1919

Einen Einblick in über 100 Jahre Familientradition auf der Sonnenalp finden Sie hier.

This page is translated
automatically.