Platz ist der neue Luxus

Hoteldirektorin Anna-Maria Fässler im Gespräch

Das Sonnenalp Resort hat nach der zehnwöchigen coronabedingten Schließzeit bereits hervorragend bewiesen, dass wir unseren Gästen nach wie vor unverwechselbare Urlaubsgefühle bieten und das wollen wir auch jetzt meistern. Mehr dazu erfahren Sie im Interview mit Gastgeberin Anna-Maria Fäßler.

Wenn Sie auf die vergangenen vier Monate seit dem Re-Opening zurückblicken – wie sieht Ihre Zwischenbilanz aus?

Anna-Maria Fäßler: Alles lief viel besser, als wir es für möglich gehalten hätten. Schon nach wenigen Wochen hat sich bewahrheitet, was wir gehofft hatten. In Corona-Zeiten ist Platz der neue Luxus, und den haben wir auf der Sonnenalp in allen Bereichen. Gedränge, Probleme mit Abstandsregeln – das gibt es bei uns einfach nicht. Parallel haben wir unser Hygienekonzept stetig verfeinert und die Details in der Broschüre Wohlfühl-1x1 für die Gäste übersichtlich zusammengestellt. Alle Maßnahmen funktionierten hervorragend, auch dank unserer wunderbaren Mitarbeiter und Gäste. Dazu kamen das traumhafte Wetter und die Gesamtlage mit kaum Infektionsfällen im Allgäu. Kurzum: Der Sommer lief in dieser außergewöhnlichen Zeit sehr gut!

Wie würden Sie die Stimmung der Gäste beschreiben – bei der Ankunft und später während ihres Urlaubs auf der Sonnenalp?

Anna-Maria Fäßler: Wir hatten so viele unvergessliche Erlebnisse! Viele Gäste kamen tatsächlich voller Sorge an, gestresst von den vergangenen Monaten, den immer neuen Nachrichten und Verunsicherungen. Und dann haben sie gesehen, wie entspannt bei uns alles funktioniert. Masken, Ellenbogen-Gruß, kurzes Fiebermessen – natürlich! Aber es war dieselbe persönliche Herzlichkeit, mit der unsere Gäste schon immer empfangen und bei allen Hotelangeboten betreut werden. Dazu das beruhigende Gefühl, in allen Hotelbereichen genug Raum und Abstand zu haben. Wir haben so viele schöne Komplimente bekommen, mit der Grundbotschaft ,Bei euch ist die Welt in Ordnung‘. Darüber sind wir sehr glücklich.

Ist bei Gästeanfragen Richtung Winter jetzt wieder mehr Verunsicherung zu spüren, und falls ja, wie begegnet die Sonnenalp diesen Fragen?

Anna-Maria Fäßler: Mit dem Re-Opening haben wir sehr flexible Buchungsbedingungen eingeführt, die jetzt natürlich weiterhin gelten. So kann bis zehn Tage vor Anreise kostenfrei storniert werden, bis fünf Tage vorher kann man einmalig umsonst umbuchen* und auch in diesen unruhigen Zeiten doch sehr sorglos Urlaub bei uns planen. Gleichzeitig denken wir die Wintersaison neu!

Die Sonnenalp – wie ihr Name schon sagt – ist von der Sonne verwöhnt. Mit unserer alpinen Lage auf 850 Metern Höhe befinden wir uns über der Nebelgrenze, die Sonne scheint bei uns also öfter und länger als anderswo. Für unsere Gäste heißt das gerade im Winter: Sonne tanken und damit dem Vitamin-D-Mangel keine Chance geben. An kalten Tagen lässt sich bei uns herrlich Zeit draußen verbringen. Schon im Sommer haben wir Entspannung, Sport und Kultur mit kreativen Konzepten unter freiem Himmel angeboten. Unsere neuen Naturverliebt-Programme wurden mit Begeisterung aufgenommen. Daran knüpfen wir an. Unser Ziel ist es, auch im Winter viele unserer Aktivitäten draußen durchzuführen – oder auch indoor bei geöffneten Panoramafenstern. In unserer Umgebung mitten in der Natur ist dies nicht nur wunderschön, es stärkt auch ganz enorm das Immunsystem.
*Gilt für Buchungen bis einschließlich 13. Dezember 2020.

»​Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun.​«

Mahatma Gandhi

Das klingt vielversprechend! Können Sie schon Details erzählen?

Anna-Maria Fäßler: Selbstverständlich! Für Naturverliebt steht die Winter-Edition bereits, mit bezaubernden Exkursionen wie ,Klang der Stille‘ oder ,Gespür für Schnee‘. Darüber hinaus wird sich der Golfplatz Sonnenalp in ein Winterwander-Idyll mit herrlichen Spazierwegen verwandeln. Denn unser Motto für den Winter 20/21 heißt: Winterromantik neu erleben! Wir werden Pferdekutschenfahrten anbieten, Laternenwanderungen, und das alles mit kostenlosen kulinarischen Winterhighlights wie Glühwein und Punsch, heißen Maroni oder dampfenden Flammkuchen. Dazu entstehen auf unseren Terrassen Kuschel-Lounges mit weichen Fellen, klimafreundlich mit Infrarot beheizt.

Sind auch Besonderheiten für Familien geplant?

Anna-Maria Fäßler: Ja, eine ganze Menge. So werden wir gemütliche Brettspiel-Ecken in der Bibliothek einrichten und die Familien dort mit Lebkuchen, Tee und anderen Leckereien verwöhnen. Wir haben Schlitten, auf denen die Kinder warm eingepackt beim Wandern gezogen werden können. Und ein echtes Highlight: Ganz neu wird es Pferde-Trekking für Familien geben – mit den Connemara-Ponys und Islandpferden unseres Reiterhofs und feinem Picknick im Gepäck durch die Winterlandschaft! Unser Hauptziel ist es, die Herausforderungen dieser Zeit auch als Chance zu begreifen. Wir sind sicher, es wird ein Traumwinter werden.

This page is translated
automatically.