Jump to Navigation
Sonnenalp Kultur Veranstaltungen

24. bis 26. März und 20. bis 22. Oktober
Literaturtage

Dr. Reinhard Wittmann

Urlaub ohne ein Buch – kaum vorstellbar. Lesen ist Entspannung pur. Eine gut sortierte Bibliothek gehörte immer schon zu den Grand Hotels, ebenso wie die Möglichkeit, Bücher im Hotel zu kaufen oder, im digitalen Zeitalter, herunter zu laden. Regelmäßig kommen Schriftsteller auf die Sonnenalp, lesen vor und sprechen mit ihren Lesern. Dies bietet die Möglichkeit, Fragen zu stellen, die man schon immer stellen wollte. Wie schaffen es Schriftsteller, aus Wörtern ganze Welten zu erschaffen, und uns in diese mitzunehmen? Oder: Wie klingt es, wenn der Autor seinen Text selbst vorträgt, mit seiner ganz eigenen Betonung, seinen Kommentaren, seiner Stimme? Oder möchten Sie die geschätzte Autorin, den bewunderten Autor einmal persönlich bei einem Drink an der Bar kennenlernen? Jeder Leser hat seinen eigenen Zugang zu den Büchern und meist entwickelt sich nicht nur ein Gespräch zwischen Autor und Leser, sondern auch zwischen den Gästen. Das ist unsere Idee eines Literarischen Salons voller Anregungen und lebendigen Austauschs.
 
24. März 2014        21:00 Uhr Birkenmoorbibliothek
Wolfgang Herles / Susanna im Bade

Hans Achberg ist süchtig nach Schönheit. Als Kunstsammler hat er sich auf Bilder spezialisiert, die schöne Frauen zeigen, und auch als Mann verehrt er bildschöne Frauen. Als er bei der Biennale in Venedig auf die Kunstagentin Susan Palmer trifft, ist es um ihn geschehen. Aber Achberg hat Probleme. Erstens zeigt sich das lebendige Kunstwerk Susan eher unzugänglich, zweitens behauptet eine Erpresserin, von Achbergs unversteuertem Geld in Liechtenstein zu wissen. Als zwei seiner Freunde, ebenfalls mit Kontakten zu Susan und Schwarzgeld in der Schweiz, zu Tode kommen, muss Achberg eine Entscheidung treffen: Richtet ihn die Kunst zugrunde oder hilft sie ihm zu leben?
Wolfgang Herles, geboren 1950, war über zehn Jahre Redaktionsleiter und Moderator des ZDF-Kulturmagazins ›aspekte‹ und macht heute die Büchersendung ›Das blaue Sofa‹. Bis 1991 war er Leiter des ZDF-Studios in Bonn, das er wegen seiner Kritik an Helmut Kohl verlassen musste. Herles drehte zahlreiche große Porträtfilme, entwickelte unter anderem die Sendung ›Bonn direkt‹ (jetzt ›Berlin direkt‹) und moderierte verschiedene Talkshows; darüber hinaus ist er Autor zahlreicher politischer Sachbücher.

25. März 2014        21:00 Uhr Birkenmoorbibliothek
Sasa Stanisic - Vor dem Fest

Es ist die Nacht vor dem Fest im uckermärkischen Fürstenfelde. Das Dorf schläft. Bis auf den Fährmann – der ist tot. Und Frau Kranz, die nachtblinde Malerin, die ihr Dorf zum ersten Mal bei Nacht festhalten will. Ein Glöckner und sein Lehrling wollen die Glocken läuten, das Problem ist bloß: die Glocken sind weg. Eine Füchsin sucht nach Eiern für ihre Jungen, und Herr Schramm, ein ehemaliger Oberst der NVA, kann sich nicht entscheiden, ob er Zigaretten holen soll oder sich in den Kopf schießen. Alle haben sie eine Mission. Alle wollen sie etwas zu Ende bringen, bevor die Nacht vorüber ist.
Keiner von ihnen will den Einbruch ins Haus der Heimat beobachtet haben. Das Dorfarchiv steht aber offen. Doch nicht das, was gestohlen wurde, sondern das, was entkommen ist, quält die Schlaflosen. Die Nacht gebiert Ungeheuer: Alte Geschichten und Erinnerungen, Mythen und Märchen, sind ausgebrochen und ziehen mit den Menschen um die Häuser. Sie fügen sich zum Roman einer langen Nacht, zu einem Mosaik des Dorflebens, in dem Alteingesessene und Zugezogene, Verstorbene und Lebende, Handwerker, Rentner und arbeitslose Halbgötter in Fußballtrikots aufeinander treffen. Und in dem es Herrn Schramm einfach nicht gelingen will, an Zigaretten zu kommen. Wie wird es aussehen das Dorf, wenn das Fest beginnt?
Sasa Stanisic wurde 1978 in Visegrad in Bosnien-Herzegowina geboren und kam als Vierzehnjähriger nach Heidelberg. Seit 2004 studiert er am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Stanisic hat mehrere Stipendien und Preise erhalten, u.a. den Publikumspreis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb sowie 2008 den Adelbert-von-Chamisso-Preis. Im Jahr 2013 wurde ihm der Alfred-Döblin-Preis verliehen.

26. März 2014 21:00 Uhr Birkenmoorbibliothek
Michael Peinkofer - Das Vermächtnis der Runen

Edinburgh, 1826: Sir Walter Scott ist spurlos verschwunden und wird für tot erklärt. Sein Neffe Quentin und dessen Frau Mary kehren aus Amerika zurück, um seinen Nachlass zu regeln. Bald schon häufen sich die Hinweise, dass eine Verschwörung die Existenz Schottlands bedroht, der auch Scott zum Opfer gefallen sein könnte. Eine geheimnisvolle Frau behauptet, dass das königliche Blut der Stewarts durch ihre Adern fließt, und mit der Bruderschaft der Runen tritt ein alter Gegner erneut auf den Plan. Quentin und Mary werden in ein gefährliches Ränkespiel verstrickt, das vor sechs Jahrzehnten seinen Anfang genommen hat, auf dem Schlachtfeld von Culloden …
Michael Peinkofer, Jahrgang 1969, begann schon während seiner Grundschulzeit, sich für das Schreiben und Erzählen von Geschichten zu begeistern. Schon früh entwickelte er eine ausgeprägte Vorliebe nicht nur für das geschriebene Wort, sondern auch für das Kino, die ihm bis heute erhalten geblieben ist. Nach dem Schulabschluss 1988 studierte er in München die Fächer Germanistik, Alte und Mittelalterliche Geschichte und Kommunikationswissenschaft. Schon während dieser Zeit erfolgten erste Veröffentlichungen unter Pseudonym. Nach dem Studienabschluss mit dem Magister Artium arbeitete Michael Peinkofer als freier Autor und Journalist, vorzugsweise für Filmmagazine, darunter „Moviestar“, „TV-Highlights“ und „DVD Special“. Als Übersetzer war er darüber hinaus für Verlage wie Tessloff, Hamburg, und Heyne, München, tätig.
Ende 2004, nachdem er zahlreiche Kriminal-, Fantasy- und Science Fiction-Romane unter diversen Pseudonymen verfasst hatte, erfolgte die erste große Romanveröffentlichung im Verlag Lübbe: Mit Die Bruderschaft der Runen legte Peinkofer einen historischen Thriller vor, der sich mit rund 100.000 verkauften Exemplaren zu einem respektablen Bestseller entwickelte, der mittlerweile in sieben Sprachen übersetzt wurde.

28. März 2014 17:00 Uhr Birkenmoorbibliothek
Hanna Schygulla - Wach auf und träume

Hanna Schygulla, geboren 1943 im schlesischen Kattowitz (Königshütte), als Flüchtlings- und später als Wirtschaftswunderkind in München aufgewachsen, wurde der weibliche Star der Filme von Rainer Werner Fassbinder (1945 - 1982), die zwischen 1969 (Liebe ist kälter als der Tod) und 1981 (Lili Marleen) in rasender Geschwindigkeit entstanden.
Fassbinder hatte Hanna Schygulla 1963 auf der Schauspielschule kennengelernt und schon früh die Vision gehabt, sie würde ein wesentlicher Eckpfeiler, vielleicht gar so etwas wie ein Motor seines damals noch imaginären Filmwerks werden. Vor dem Hintergrund von Kriegsende, Wiederaufbau, Studentenbewegung jener Zeit, als antiautoritär und kreativ noch gleichbedeutend waren und Wiedervereinigung erzählt Hanna Schygulla von ihrer Flucht, ihrer Jugend in München, ihren Jahren mit Fassbinder, vom Ende der Zusammenarbeit nach Lili Marleen und Fassbinders frühem Tod ein Jahr danach, von ihrer Übersiedlung nach Paris der Liebe wegen und der Fortsetzung ihrer Karriere mit anderen großen Regisseuren wie Jean-Luc Godard, Andrzej Wajda, Marco Ferreri, Ettore Scola, Fatih Akin oder Alexander Sokurov.
Ein besonderes Kapitel ist dem langen Abschied von den Eltern gewidmet. Die Innen- und Außenansichten eines von reichen Erfahrungen geprägten Lebens, geschildert im Duktus einer klugen und nie eitlen Frau (am Vorabend ihres 70. Geburtstags), sind mehr als das Geschichtsbild einer europäischen Epoche. Sie sind Zeugnis einer Persönlichkeit, Impressionen und Reflexionen über ein Leben im Widerspiel eigener und fremder Identitäten, wie es der Schauspielberuf mit sich bringt, als Wanderin zwischen den Heimatländern Deutschland, Polen und Frankreich und den Sprachen der Kunst, der Liebe und des Lebens.
 
23. April 2014
LITERARISCHER SALON
21:00 Uhr Birkenmoor Bibliothek
Autorenlesung mit Ulrike Draesner - „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“

 
28. Mai 2014
LITERARISCHER SALON
21:00 Uhr Birkenmoor Bibliothek
Autorenlesung mit Wilhelm Schmid - „Gelassenheit“

 
17. September
LITERARISCHER SALON

Unser Literarischer Salon reagiert zeitnah auf Neuveröffentlichungen und aktuelle Themen. Das aktuelle Programm entnehmen Sie bitte unserer Internetseite www.sonnenalp.de oder wir informieren Sie gerne an unserem Concierge unter 08321 272 94.

 
 
20. BIS 22. Oktober
LITERATURTAGE HERBST

Künstlerische Leitung Dr. Reinhard Wittmann

Unsere Herbst Literaturtage stehen auch immer unter dem Zeichen der Buchmesse Frankfurt. Es ist ein kleiner Spiegel des aktuellen Literarischen Betriebes. Wir freuen uns auf lebendige Tage des Buches und laden Sie ein, Literatur und Autoren live zu erleben.

 
28. Januar
LITERARISCHER SALON

Unser Literarischer Salon reagiert zeitnah auf Neuveröffentlichungen und aktuelle Themen. Das aktuelle Programm entnehmen Sie bitte unserer Internetseite www.sonnenalp.de oder wir informieren Sie gerne an unserem Concierge unter 08321 272 94.

 
25. Februar
LITERARISCHER SALON

Unser Literarischer Salon reagiert zeitnah auf Neuveröffentlichungen und aktuelle Themen. Das aktuelle Programm entnehmen Sie bitte unserer Internetseite www.sonnenalp.de oder wir informieren Sie gerne an unserem Concierge unter 08321 272 94.
 
 

 


List_item_image_only | by Dr. Radut
Kultur Literatur | SONNENALP Resort Spa Golf
Auf der Website ist ein unvorhergesehener Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmal.